Verspieltes Glück. Mein Mann ist spielsüchtig

Wer das Spiel nicht durchschaut, steckt vielleicht zu tief drin.

Verspieltes-Glück-True-Love-Story
Verspieltes Glück. Mein Mann ist spielsüchtig Dieses Zitat des Philosophen und Journalisten Manfred Hinrich ist auf vielfältige Weise zutreffend für Anke Tillmann und Martine Sahlers Erfahrungsroman “Verspieltes Glück. Mein Mann ist Spielsüchtig.” aus dem Jahre 2003, erschienen beim Lübbe Verlag.

Die Geschichte beginnt wie viele – Liebe auf den ersten Blick, noch dazu am Arbeitsplatz. Schnell hat sich Anke in den attraktiven und charmanten Harald und …

Stern Magazin Januar 2008

Derzeit befindet sich in den Stern Magazinen Januar 2008 eine Serie zum Thema Sucht.

Ich habe diese Ausgaben beziehungsweise die Artikel nicht gelesen. Aber vielleicht steht ja etwas interessantes zum Thema drin.…

Game Over. Ratgeber für Glücksspielsüchtige und ihre Angehörigen

Game Over. Ratgeber für Glücksspielsüchtige und ihre Angehörigen

Game Over. Ratgeber für Glücksspielsüchtige und ihre Angehörigen

von Ilona Füchtenschnieder und Jörg Petry
Game Over. Ratgeber für Glücksspielsüchtige und ihre Angehörigen

Eine neue Dimension der Sucht des Glücksspielens grassiert in Deutschland. Neue Wettbüros, Casinos und Spielotheken eröffnen ihre Pforten in unseren Städten. Wenn das Spielen zum Problem wird, also zum zwanghaften (pathologischen) Spielen, gibt es immer noch kaum Hilfe von öffentlichen Einrichtungen. Das Buch „Game Over. Ratgeber für Glücksspielsüchtige und ihre Angehörigen” von Ilona Füchtenschnieder und Dr. …

Spielsuchtberatung


Spielsuchtberatung

Ein wichtiger Schritt auf dem Weg aus der Sucht ist die Inanspruchnahme professioneller Hilfe. Verschiedene Einrichtungen bieten Beratung für Betoffene und deren Angehörige. Die Anonymität spielt dabei eine wichtige Rolle und hilft, die Hürde der Kontaktaufnahme zu überwinden.

Zusätzlich zu den herkömmlichen Methoden der telefonischen und persönlichen Beratung bieten einige Webseiten Hilfe über das Internet per Email oder Chat. Viele Betroffene bevorzugen diese Art der Kommunikation, da sie gerade …